Technikerklasse besucht die IAA

Die Techniker der Zukunft

Roth. Die IAA (Internationale Automobil-Ausstellung) 2017 in Frankfurt am Main ist die wohl bekannteste und weltweit größte Automobil -Ausstellung. 994 Aussteller aus 39 Ländern haben ihre größten und wichtigsten Innovationen präsentiert. In diesem Jahr stand die IAA ganz im Zeichen der Elektromobilität.

Für diese neue Technik stehen die nötigen Fachkräfte bereits in den Startlöchern, denn an der Technikerschule in Roth absolvieren derzeit 46 junge Frauen und Männer eine Weiterbildung zum Techniker für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität. Die Schüler kommen aus der Kfz- und Metallbranche, aus denen sie einiges an Wissen mitbringen. Jedoch müssen sie in ihrer Weiterbildung noch einige Hürden nehmen. Die Technikerschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität in Roth mit ihren Kfz- und Metallwerkstätten sowie mit ihren PC- und Klassenräumen ist sehr gut ausgestattet und bietet jegliche Unterstützung. Die angehenden Techniker durchlaufen eine zweijährige Ausbildung, in denen sie spezielle Fächer wie Elektromaschinen, Fahrzeugtechnische Systeme und Hybridfahrzeuge, aber auch allgemeinbildende Fächer wie Mathe, Deutsch und Englisch absolvieren. Ebenso stellt im zweiten Jahr das ganzjährige Projekt eine Herausforderung dar, in dem sie selbstständig ein Elektrofahrzeug planen, konstruieren und fertigen. Auf der IAA konnten die angehenden Techniker schon mal ein Auge auf die neusten Trends werfen.