Teambildungsseminar der BFS Informatik

Am Beruflichen Schulzentrum Roth werden in einem Zeitraum von zwei Jahren Technische Assistenten/Assistentinnen für Informatik ausgebildet. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit findet für die neuen Schüler/innen jährlich eine dreitägige teambildende Maßnahme statt, so auch in diesem Jahr.

Mit dem Bus ging es nach Bad Hindelang, wo in der Jugendbildungsstätte des Deutschen Alpenvereins Quartier bezogen wurde.

Am Nachmittag des ersten Tages standen erlebnispädagogische Interaktionsspiele auf dem Programm. Aktionen wie „Dark Night“, „Die Schatzinsel“, „Blinder Mathematiker“, „Foggy Mountain“, „Der Klumpen“ oder „Magic Stick“ machten Spaß. Im Vordergrund standen allerdings unterschiedlichste Anforderungen: Koordination von und Einordnen in Gruppen, Vertrauensbildung, Übernahme von Verantwortung, Führungsqualifikation, Zusammenarbeit, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit, die wegen verbundener Augen teilweise im wahrsten Sinne des Wortes auch blind erfolgte etc. Da diese häufig auch als Soft Skills bezeichneten Anforderungen im späteren Berufsleben unerlässlich sind, werden diese in der Ausbildung besonders gefördert.

Am Abend wurden zunächst die Eindrücke des ersten Tages reflektiert, danach ging es noch um die Aufgabe für den zweiten Tag: es war eine mehrstündige Bergtour geplant, bei der es mittags auf dem höchsten Punkt eine kräftige Suppe sowie warmen Tee geben sollte. Planung, Organisation und Durchführung lag ausschließlich in Schülerhand. Je ein Team war für den Aufstieg, die erforderliche Koch- und Geschirrausstattung, die notwendigen Zutaten mit Zubereitung sowie für den Abstieg auf anderem Wege zuständig. Und es hat geklappt – alle kamen oben an, Suppe und Tee schmeckten nach dem für manchen doch sehr anstrengenden Aufstieg hervorragend, und am Abend waren alle wieder wohlbehalten im Quartier. Auch bei dieser Aktion waren die oben genannten Anforderungen gefragt, dazu Überwindung, Aufgabenverteilung im Team und Zusammenhalt. Während der Zubereitung des Essens hatten einige sogar noch die Energie, einen riesigen Schneemann zu bauen – auch das ging nur im Team! Zur Abrundung des Tages hatten die Schüler/innen abends noch die Wahl zwischen der Teilnahme an einer Kompetenzen-Einschätzungsübung oder am „Tisch-Triathlon“, einem Turnier mit Tischtennis, Kickern und Airhockey. Es ging mit viel Ehrgeiz zur Sache, bevor der Abend in gemütlicher Runde ausklang.

Nach dem Räumen der Zimmer wurden am letzten Tag die Eindrücke von der Bergtour, aber auch der gesamten Maßnahme nochmal ausführlich reflektiert und über viele Situationen intensiv diskutiert. Nach dem Mittagessen ging es dann mit dem Bus wieder Richtung Heimat nach Roth – mit dem guten Gefühl, als Gruppe zusammengewachsen und für die schulischen und beruflichen Aufgaben der Zukunft gut gewappnet zu sein.